Schorenmoos-Allianz
Schorenmoos-Allianz
Überblick: Was ist bis heute passiert (Stand: März 2014)

Fortsetzung folgt... wir bleiben dran...
25. März 2014 - 2. Runder Tisch - die Win-Win-Situation - endlich!

Zum zweiten Mal traf sich die Bürgerinitiative mit 11 Vertretern der verschiedenen Behörden.
Die Bayerischen Staatsforsten präsentierten einen überarbeiteten Renaturierungsplan - einen Kompromiss, den nun auch die Schorenmoos-Allianz voll mittragen kann.
Statt 25 Hektar wolle man sich nun an eine Fläche von 2 Hektar wagen!!! Es soll ein Käfer-Monitoring eingeführt werden, um den Jetzt-Zustand zu erfassen und langfristige Änderungen erkennen zu können.

Nähere Informationen folgen in Kürze.
Januar 2014 - Sägearbeiten im Schorenmoos - was hat das zu bedeuten?

Lange ist es ruhig ums Schorenmoos. Für uns von der Bürgerinitiative ist das nur recht, wenn man unser Moos in Ruhe lässt! Ende Januar dann plötzlich Sägelärm im Wald. Alarmierte Bürger melden sich. Was ist los?

Auf Nachforschung erfahren wir, dass dies ein Routineeingriff ist. Die Entnahme von Käferbäumen entlang des Hauptweges soll auch der Sicherheit der Spaziergänger dienen. Alles andere, so versichert man uns, bleibe unangetastet.

Zurück bleibt ein zunächst versumpfter Weg mit tiefen Eindrücken. Links und rechts des Weges liegen nach der BaySF-Maßnahme jede Menge Astholz verstreut.
Keine Sorge, ist zu erfahren, das werde in den nächsten Wochen weitestgehend verschwinden.

Der Weg ist inzwischen soweit abgetrocknet, dass er wieder einigermaßen begehbar ist. Wie wir sehen, ist er nicht wirklich zur Befahrung mit schweren Fahrzeugen geeignet.
Holzrückemaschine im Schorenmoos
Allgäuer Zeitung vom 6.7.2014
6. Juli 2013 - Auf Strohballen diskutiert

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner ist Gast einer Podiumsdiskussion in der Festhalle Dietmannsried. Bei dieser Gelegenheit erinnterte Edith Rayner in einem Diskussionsbeitrag den Minister daran, dass er der Schorenmoos-Allianz ein persönliches Treffen vor Ort zugesichert habe. Zudem erkundigte sie sich nach dem Stand der Dinge.
30. März 2013 - Der Wald mit dem eigenen Flair

Die Allgäuer Zeitung berichtet erneut über das Schorenmoos - dieses Mal ausnahmsweise nicht kontrovers. Ostern steht vor der Tür, warum also nicht mal einen Osterausflug ins Schorenmoos machen? Es geht um eine Beschreibung eines reizvollen Osterspaziergangs durchs Moos.
Wir empfehlen: ein Besuch ins Schorenmoos lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Die Route ist nicht ausgeschildert. Aber mit etwas Pfadfindergespür kann sie leicht nachgewandert werden.

Ausgangspunkt: Kapelle in Käsers (20 Minuten Fußweg zum Schorenmoos) ODER Anfahrt durch Käsers in Richtung Norden, parken direkt vor dem südlichen Schorenmoos-Eingang
(Karte kann nicht vergrößert werden!)
Allgäuer Zeitung vom 19.3.2014
12. März 2013 - 1. Runder Tisch in Dietmannsried

Die Bürgerinitiative trifft sich mit Vertretern der Bayerischen Staatsforsten, der Forstbehörde, dem Bund Naturschutz, der Naturschutzbehörde, des Wasserwirtschaftsamtes, der Gemeinde Dietmannsried, der Kreisjägerschaft und des Bayerischen Bauernverbandes zu einer Aussprache im Rathaus Dietmannsried. Der Runde Tisch war als Ergebnis der Informationsveranstaltung am 25.10.2012 vereinbart worden.

Nach der zuvor teils emotional geführten Debatte kehrte am Runden Tisch eine neue Sachlichkeit ein. Wichtigstes Ergebnis: Man wolle sich mit dem Projekt nun Zeit lassen. Ergänzende Gutachten sollen sicherstellen, dass die beabstichtigte Wiedervernässung keine negativen Auswirkungen auf Anliegerflächen hat. Auch soll untersucht werden, inwiefern eine mögliche Renaturierung die ökologische Wertigkeit des Schorenmooses gegenüber dem jetzigen Zustand erhöht.
25. Oktober 2012 - Öffentliche Informationsveranstaltung in Schrattenbach/Gemeinde Dietmannsried

Endlich ein konkretes Ergebnis: Vertreter der Bay. Staatsforsten, Naturschutzbehörden und Bürger diskutieren das Vorhaben. Nach drei Stunden darf sich die Schorenmoos-Allianz über ein echtes Ergebnis freuen: Die Maßnahme wird um ein Jahr verschoben, es wird einen Runden Tisch geben, und gemeinsam soll nun ein Kompromiss ausgearbeitet werden. Voilá - es geht doch! Willkommen im 21. Jahrhundert. Miteinander reden ist doch besser als übereinander reden!

Wir von der Schorenmoos-Allianz freuen uns auf einen konstruktiven Dialog. Und werden weiterhin ein wachsames Auge auf unser Schorenmoos haben.
Allgäuer Zeitung vom 27.10.2012
Kreisbote vom 21. Oktober 2012
20. Oktober 2012 - Der "Kreisbote" berichtet
ausführlich über die Schorenmoos-Problematik.
17. Oktober 2012 - BR-Sendung "Jetzt red i"
berichtet über das Schorenmoos.
Der Bayerische Landwirtschaftsminister
Thomas Brunner nimmt Stellung.


Der Minister verspricht einen zeitnahen
Besuch vor Ort und versichert, dass ein Kompromiss
gefunden werde.


Im Frühjahr 2013 berichtet der BR erneut über den Kompromiss, der nach dem 1. Runden Tisch im März 2013 erreicht wurde.
Der Bayerische Rundfunk lädt eine 20-köpfige Delegation
zur Live-Sendung "Jetzt red i" ins Studio ein.


Anmerkung: Der Link zur Sendung steht seitens des BR nicht mehr zur Verfügung.
Auch die FDP interessiert sich für das Schorenmoos
12. Oktober 2012 -
Bundestagsabgeordneter Stephan Thomae (FDP),
links im Bild,
besucht das Schorenmoos.
8. Oktober 2012 - TV Allgäu Nachrichten berichtet
über das Schorenmoos.


Klicken Sie hier, um den Beitrag auf Youtube
in gesamter Länge anzuschauen.
Moosbegehung mit Parteienvertreter der Grünen
5. Oktober 2012 - Moosbesichtigung mit
Adi Sprinkart, MdL und Simon Gehring, MdL
von den Grünen/Bündnis 90


Paul Wengert, MdL SPD,
sagte aus gesundheitlichen Gründen
kurzfristig ab.
27. September 2012 - Bayerisches Fernsehen BR quer berichtet über das Schorenmoos

Titel: Streit um den "richtigen" Naturschutz
Das Fernsehteam der quer-Redaktion meldet sich kurzfristig an. Dass in nur wenigen Stunden die Schorenmoos-Schützer so zahlreich zur Stelle sind, unterstreicht die Brisanz des Themas.
Ein Schild, das nicht zu übersehen ist. Denn hier kommen alle Spaziergänger, Wanderer, Radler und Reiter vorbei,
die ins Schorenmoos möchten.
21. September 2012 - Schorenmoos-Allianz stellt Informationstafel "NEIN zur Abholzung" am
südlichen Eingang des Schorenmooses auf.


Insbesondere Spaziergänger und Radler sollen
auf die Pläne der Bayerischen Staatsforsten
aufmerksam gemacht werden.

Auch auf der Nordseite und im Nordwesten in Schorenmoos-Ort wurden zwei weitere
Informationstafeln aufgestellt.
13. September 2012 - "Forum Dietmannsried" berichtet
über das Schorenmoos


Das lokale Informationsmedium erscheint monatlich mit einer Auflage von rund 7.000 Exemplaren. Verbreitungsgebiet sind die Gemeinden Dietmannsried und Bad Grönenbach.

Das Schorenmoos liegt übrigens ziemlich genau
zwischen den beiden Gemeinden.
Forum Dietmannsried vom September 2012
(verkürzte Artikeldarstellung)
8. September 2012 - Allgäuer Zeitung berichtet über Moosbegehung mit MdL Dr. Herz

Zitat: "Herz erklärte, dass er die Belange der Schorenmoos-Allianz unterstützen werde. Nach seiner Meinung verlangt Naturschutz einen sorgfältigen Umgang mit der vorhandenen Natur. Die Erfahrungen hätten immer wieder gezeigt, dass künstlich geschaffene Naturlandschaften keinen Bestand haben und immer wieder kostenträchtige Eingriffe erforderten."
4. September 2012 - Bündnis 90/Die Grünen antwortet auf Schreiben der Schorenmoos-Allianz

MdL Thomas Gehring zeigt Interesse am Thema. Er schlägt einen Vor-Ort-Termin vor, gemeinsam mit Fraktionskollege Adi Sprinkart, SPD-Landtagsabgeordneter Dr. Wengert und weiteren MdL's.
Schreiben Bündnis 90/Die Grünen
Moosbegehung mit Dr. Leopold Herz, MdL
31. August 2012 - Moosbegehung mit Dr. Leopold Herz, MdL

Der Vertreter der Freien Wähler Oberallgäu im Bayerischen Landtag macht sich persönlich ein Bild von den Gegebenheiten im Schorenmoos. Dabei erklärte Dr. Herz, dass er die Schorenmoos-Allianz unterstützen werde.

Als konkrete Maßnahme werde er eine Eingabe (Petition) an den Bayerischen Landtag stellen.

Zur Info: Jede Eingabe wird zunächst an das zuständige Staatsministerium für eine Stellungnahme weitergeleitet. Anschließend kann die Petition in einem Fachausschuss behandelt werden.
8. August 2012 - Unsere Webseite geht online. Wir erkennen: Wenn die Zerstörung des Schorenmooses jetzt noch gestoppt werden soll, müssen wir den Druck massiv erhöhen. Jetzt können nur noch Aktion über Politik und Öffentlichkeit etwas bewirken!

Die Schorenmoos-Allianz sammelt über 200 Unterschrifen. Zusammen mit einem Informationsbrief werden sie an die regionalen Politiker der wichtigsten Parteien geschickt. Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wird forciert.

Die Schorenmoos-Allianz ist entschlossen, alles in ihrer Macht stehende zu unternehmen, um die jetzigen Pläne zu stoppen. Ziel ist es, zusammen mit den Interessensvertretern eine für alle vertretbare Lösung zu finden!
Allgäuer Zeitung vom 21. August 2012
27. Juli 2012 - Moosbegehung mit Bayerische Staatsforsten

Mit (von den Bay. Staatsforsten!) ausgewählten Vertretern findet eine erneute Moosbegehung statt. Nach genauem Hinsehen stellen wir fest, dass das genau die Behördenvertreter sind, die die Pläne ohnehin schon "abgenickt" haben - also offensichtlich auch kein Interesse daran haben, die Bevölkerung "mitzunehmen".
Endlich erhält die Schorenmoos-Allianz konkrete Pläne - und ist geschockt! Der genaue Ablauf der Wiedervernässung ist inhaltlich und zeitlich bereits im Detail geplant. Ein Gutachten wurde schon im Sommer 2010 von den Bayerischen Staatsforsten in Auftrag gebeben. Auch die Untere Naturschutzbehörde als letzte Instanz habe ihre Zustimmung signalisiert.

Angeblich sind auch die Holz-Vollernter bereits bestellt - die großflächige Abholzung soll im Spätherbst 2012 durchgezogen werden!
2. Juli 2012 - Podiumsdiskussion zum Schorenmoos - CSU-Ortsverbände Schrattenbach und Reicholzried laden ein

Das Schützenheim in Schrattenbach ist bis zum letzten Platz gefüllt: Auf dem Podium sitzen Vize-Landrat Anton Klotz, Dietmannsrieds Bürgermeister Hans-Peter Koch, Forstbetriebsleiter Wolfgang Haugg, Diplom-Geologe Udo Bosch und CSU-Ortsvorsitzende Linda Breining als Moderatorin.

Das Mißtrauen der Anwohner bleibt: Wer sind die eigentlichen Drahtzieher dieser Renaturierung? Wie weit sind die Pläne tatsächlich fortgeschritten bzw. Genehmigungen erteilt? Wird ehrlich informiert? Die Debatte wird leidenschaftlich geführt. Es bleiben auch nach der Versammlung viele offene Fragen.

Zitate aus der Versammlung: "Derzeit befinden sich die Planungen in einem frühen Stadium"; "Zuerst braucht es Gutachten zu Biologie und Wasserhaushalt"; "Die Marschrichtung kann erst festgelegt werden, wenn sichergestellt ist, dass die Nachbarn und die Allgemeinheit keine Nachteile haben".
Presse-Bericht vom 6. Juli 2012
(Artikel kann nicht vergrößert werden)
19. Juni 2012 - Gründung der Interessensgemeinschaft Käsers + Schorenmoos-Allianz

Die Gründungsversammlung im Gasthof Hirsch in Schrattenbach ist mit rund 40 Interessierten außerordentlich gut besucht. Fast jede Familie ist vertreten.
6. Juni 2012 - "Was los im Moos" - Presse berichtet über die Schorenmoos-Pläne

Die Allgäuer Zeitung wird in einer Pressemitteilung einer Anwohnerin informiert und berichtet über das Thema. Inhaltlich vermittelt der Artikel den Eindruck, dass lediglich ein paar besorgte Anwohner die Renaturierung verhindern möchten.

Tatsache ist, dass die Anwohner geschlossen das Projekt verhindern möchten. Sie fühlen sich in dem AZ-Artikel falsch repräsentiert.
Pressebericht vom 6. Juni 2012
17. Mai 2012 - Der BUND Naturschutz lädt zu einer öffentlichen Begehung des Schorenmooses ein.

In einer teils heftig geführten Diskussion erfahren die über 40 Teilnehmer aus erster Hand mehr über die Renaturierungs-Pläne. Die Gerüchte über die Abholzung und Wiedervernässung waren bereits seit einiger Zeit kursiert, nun wurden sie aus erster Hand bestätigt. "Gegen den Willen der Bevölkerung ist das Projekt oder ein Erlebnispfad nicht durchzusetzen", beruhigte der offizielle Vertreter der Bayerischen Staatsforsten. Noch sei nichts entschieden, aber man habe ein Gutachten zum Moorzustand in Auftrag gegeben. Die Anwohner und Anlieger erwägen die Gründung einer Interessensgemeinschaft.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2012-2014 (2017) Schorenmoos-Allianz, Edith Rayner