Schorenmoos-Allianz
Schorenmoos-Allianz

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Bläuling (Dienstag, 11. September 2012 15:12)

    Tolle Fortschritte
    Wie ich sehe, passiert nun einiges... einige Politiker haben sich der Sache angenommen, die Problematik dringt langsam an die Öffentlichkeit durch.

    Danke an alle, die ihre Zeit in diese gute Sache investieren!

  • Horst Göbel, Kempten (Samstag, 15. September 2012 10:32)

    Schorenmoos
    Die Naturlandschaft Schorenmoos muss erhalten bleiben. Unser Naherholungsgebiet darf nicht zerstört werden. Hat die Renaturierung vielleicht wirtschaftliche Gründe? Das FFH-Gebiet ist zu schützen. Hoffentlich haben einige Politiker ein Einsehen!

  • Munz Stefan (Samstag, 15. September 2012 22:23)

    Natur pur
    Seit über 50 Jahren konnte sich die Natur vom Torfabbau renaturieren. Was hier seit dieser Zeit ohne Zutun des Menschen gewachsen ist, stellt ein einzigartiges Biotop dar das seines Gleichen sucht. Der Mensch sollte hier nicht oder nur in sehr geringem Maße eingreifen.
    Ich hoffe auf veranwortungsbewußte Volksvertreter damit hier kein Waterloo an der Natur zugelassen wird.

  • Josef Buchka (Sonntag, 16. September 2012 10:52)

    Schorenmoos
    Kompliment. Ich ziehe meinen Hut vor Euch, dass Ihr die Sache in die Hand genommen habt und sogar schon einige Politker für Euch habt gewinnen können. Man kann über den Renaturierungs-Plan nur den Kopf schütteln. Was soll das denn? Seltsam, dass selbst der BUND Naturschutz für diese Aktion ist. Solltet Ihr personelle Unterstützung brauchen, stehe ich gerne zur Verfügung.

  • Renate Walser (Dienstag, 18. September 2012 12:25)

    geplante Vernässung und Renaturierung
    Vielen Dank für das großartige Fomat der Schorenmoos-Allianz! Unsere Wertschätzung geht an Frau Edith Rayner, die die Belange und Ängste der Anlieger und Naturliebhaber des Schorenmooses in wunderbarer Weise auf der Homepage gestaltet hat.

    Uns Anwohnern ist es ein großes Bedürfnis, die Idylle im Naturparadies Schorenmoos zu bewahren. Wir haben jetzt ein Kleinod von besonderer Schönheit. Einen Garten "Eden" mit seltenen Pflanzen, Blumen und Tieren. Warum soll dies zerstört werden?
    Eine Renaturierung mit großen Holz-Vollerntern würde auf Jahre dieses Paradies vernichten. Eine Wieder-Vernässung wirft viele Fragen auf: Beeinträchtigung der Qualität von benachbarten Wiesen und Grundstücke, entstehende Insektenplage, langfristige Pflege und Unterhalt uvm.
    Die Entscheidungsträger sollten dies nochmals überdenken und wirtschaftliche Beweggründe nicht in den Vordergrund stellen.

  • Dieter Röhr (Freitag, 21. September 2012 12:29)

    Wir sind das Volk!
    Wir müssen Flagge zeigen, wenn es darum geht, über die Köpfe der Bürger hinweg
    „Basta“ – Politik zu betreiben. Veränderungen in unserem Umfeld mit eventuell
    gravierenden Auswirkungen, können und dürfen nicht einfach akzeptiert werden.
    Die Gemeinschaft aller ist daher gefragt.
    Die Schorenmoos - Allianz ist ein leuchtendes Beispiel dafür, wie Bürger ihre Interessen wahrnehmen und somit gelebte Demokratie praktizieren.
    Respekt vor den Menschen, die diese Aktionen ins Leben gerufen, aktiv begleiten
    und durch ihren großen persönlichen Einsatz zwischenzeitlich auch in den Amtsstuben
    der Verwaltungen „GEHÖR“ finden.
    Wir sind das Volk! So lautete einst die Parole bei den Montagsdemonstrationen in Berlin, Leipzig, Chemnitz, Magdeburg usw. Das Ergebnis kennen wir, Wiedervereinigung.
    Eigenengagement hat Zukunft!

  • Ureinwohnerin (Freitag, 21. September 2012 12:39)

    Bin entsetzt!!!!
    Ich kenne das Schorenmoos seit meiner Kindheit. Und bin über die Pläne völlig entsetzt! Dieses natürliche Biotop soll jetzt platt gemacht werden?? Was für Gesinnungen stecken da nun wieder dahinter? Naturschutz gut und recht, aber das ist eine Farce. Am Ende wird das Projekt dann womöglich doch touristisch vermarktet auf Kosten der Natur und der Anwohner.

    Da fällt mir auch noch ein: Finanziert wird das wieder nur von unseren Steuern. Die könnte man wohl sinnvoller einsetzen!!!

    Ich wünsche der Schorenmoos-Allianz viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

  • Agnes Natterer (Montag, 24. September 2012 14:58)

    Kleinod erhalten
    Ich laufe regelmäßig zu allen Jahreszeiten durch das Schorenmoos.Es wäre eine Schande, wenn große Teile des vorhandenen Baumbestandes wohl offensichtlich unter dem Mäntelchen der Moorrenaturierung wirtschaftlichen Erwägungen zum Opfer fallen würden. Ich hoffe die, Allianz ist standhaft und kämpft für den Erhalt eines Kleinods mit einer überaus vielfältigen Natur.

  • Mechti Natterer (Sonntag, 30. September 2012 15:18)

    Scheuklappen
    Auch jetzt noch streife ich immer wieder mit Entzücken durch diesen Wald, in dem ich viele schöne Momente meiner Kindheit erlebt habe. Er war und ist eine erquickende Oase mit besonderer Atmosphäre.

    Aber auch ein emotional unbedarfter Spaziergänger kann dies feststellen: Das Schorenmoos ist eine perfekte Symbiose aus Wald und Moor mit mannigfaltigen Pflanzen- und Tierarten. Ein reines Hochmoor, ähnlich einer Monokultur, würde diese Vielfalt definitiv beseitigen. Das Argument der sogennanten Naturschützer, dies soll wieder ein Moor wie vor 200 Jahren werden, also bevor der Mensch eingriff, scheint mir an den Haaren herbeigezogen. Die hat sich nach Menscheingriff innerhalb vieler Jahrzehnte wieder ein eigenes wunderbares Gleichgewicht geschaffen, das jetzt zerstört werden soll.

    Abgesehen davon interessiert es auch keinen "Naturschützer", ob die Anwohner feuchte Häuser und eine Mückenplage bekommen werden, ob die Landwirte die nassen, angrenzenden Wiesen noch bewirtschaften können etc. ....

    Ganz ehrlich - wären die Drahtzieher der geplanten Aktion immer noch so motiviert, wenn deren Haus neben dem Schorenmoos stehen würde? Bitte die Scheuklappen abnehmen!

  • Marianne Bendl (Freitag, 28. Juni 2013 14:10)

    Kleinod Schorenmoos
    Vor ein paar Tagen wanderte ich zufällig durch das Schorenmoos und erinnerte mich dabei an einen Beitrag bei "Jetzt red i". Es freut mich sehr, dass die Schorenmoos-Allianz einen Aufschub erwirken konnte. Bleiben Sie dran, es ist erstaunlich, was Bürgerinitiativen erreichen können.

  • Martin Lässig (Samstag, 19. April 2014 19:48)

    Renaturierung Schorenmoos
    Ich würde die kostengünstige Variante der Renaturierung favorisieren, bei der der Natur die Arbeit überlassen wird und nur unterstützend eingegriffen wird.
    Natürlich werden einige der heutigen Entscheider dann die Erfolge nicht mehr miterleben und für sich verbuchen können, aber die Lebenszeit eines Menschen ist nichts im Vergleich zu den Zeiträumen in denen sich die Natur entwickelt.

  • Gabriele u.Thomas (Freitag, 17. März 2017 12:28)

    Schorenmoos
    Wir sind heute durch`s Schorenmoos gegangen, es ist ein wunderschönes Biotop, ein richtiger Urwald, und wir fragen uns, was es hier zu renaturieren gibt. Dieser Ort ist Natur pur, also bitte Hände weg von jedweden Renaturierungsmaßnahmen, das sind Eingriffe, die nur zerstören!!! Das sieht man jetzt noch am Weg, wo die Holzverarbeitungsmaschine durchfuhr, er ist immer noch in einem katastrophalen Zustand. Auch zwei Hektar geplante Abholzung sind schon zuviel. Gerne verzichten wir auch auf angebliche Maßnahmen zu unserer Sicherheit, wie Abholzung entlang der Wege.

    Herzliche Grüße und Danke für Ihr Engagement
    Gabriele und Thomas Eckmann
    Ziegelberg

  • Claudia (Freitag, 17. März 2017 12:28)

    Informationsveranstaltung vom 25.10.2012
    Herzlichen Glückwunsch an Alle die sich so sehr für das Schorenmoos eingesetzt haben. Die viel Zeit und Mühe investiert haben. Es hat sich doch mehr als gelohnt.
    Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass die Herren auch zu ihrem Wort stehen und die Schorenmoos-Allianz in Zukunft mit in ihre Pläne einbeziehen.

    LG Claudia

  • Elisabeth Krautheim (Freitag, 17. März 2017 12:28)

    "Anwalt der Natur!"
    Die Natur hat immer Recht!
    Auch wenn es manchmal lange Dauert bis sie sich wehrt...
    "Anwalt der Natur sein!" Ist Aufgabe der Menschen.
    Ein von Hubert Weizierl 1970 geprägter Satz, als der Bund Naturschutz in Bayern e.V. ein überparteilicher, überkonfessioneller Verband wurde.

    60 Jahre gewachsene, sich selbst überlassene Natur, "Wildnis" ist phenomenal, und meisst besser, als eine Planung über den Schreibtisch, von Mensch und Politik gemacht...
    Das hat uns die Natur an vielen Punkten der Erde gezeigt...auch in unserem Heimatland...z.B.auch an der Iller...
    In Deutschland gibt es nur noch wenige solcher vegessener, sich selbst überlassener Flächen...
    z.B:
    Der "Westwall" nach dem 1. Weltkrieg...
    Das "Grüne Band Europa" der ehemalige "Eiserne Vorhang", heute Friedensband...nach dem 2.Weltkrieg...
    Rückzugsgebiete für unmengen an Pflanzen und Tieren, die in der Welt der Menschen verdrängt wurden, keinen Platz, keinen Lebensraum mehr fanden...

    Mein ganzes Leben hat die Problematik von Krieg und Frieden geprägt...wärend des Kriedges 1942 geboren, Naturverbunden von Kindheit an. Seit 1975 in Bayern...seitdem kenne ich das Schorenmoos. Sorgsamer Umgang mit der Natur ist für mich oberstes Gebot...Deswegen bin ich Mitglied des BUND e.V. Verbandes geworden seit 1989...
    mit Schwerpunkt "Natur und Gesundheit".

    Für die Natur nur das Beste, denn sie ist die Grundlage allen Lebens...deswegen ist es wichtig, das die Bürger eine Allianz für ihr Schoenmoos gebildet haben...dafür möchte ich mich bedanken.

    Bürger und Politik können zu einer guten, naturverträglichen Lösung kommen, mit der alle leben können, das ist meine Hoffnung!

    Elisabeth Krautheim
    Bad Grönenbach
    Bund Naturchutz in Bayern e.V. BUND e.V.

  • Karina Wolf (Freitag, 17. März 2017 12:28)

    Schorenmoos
    Ich bin sehr entsetzt über die "Renaturierungs-Vorhaben" im Schorenmoos. Für mich bedeutet der Begriff Re-Naturierung "Zurück zur Natur". Aber hier ist doch schon die schönste Natur vorhanden. Wenn man z.B. eine alte Kiesgrube wieder zurück zur Natur führt wie dies vor Jahren mit dem Engelhalde-Park in Kempten geschen ist, ist das großartig für Mensch und Natur.
    Wenn ich mir außerdem vorstelle, wie wenige Jahre die Menschen
    im Vergleich zur Natur auf der Erde sind, sind wir nur ein Wimpernschlag alt. Aber was haben die Menschen in dieser kurzen Zeit der Natur alles angetan!! Gar nicht auszudenken wie die menschliche Zukunft sein wird!! Also bitte keinen Eingriff in so ein tolles Ökosystem!!

  • Paul Lolacher (Freitag, 17. März 2017 12:28)

    Veränderung wieso?
    Warum muß der Mensch immer alles besser wissen als die Natur. Reicht es den denn nicht,daß er schon einmal brachial in das Moos eingegriffen hat. Jetzt wo es sich wieder erholt hat muß wieder alles zerstört und verändert werden. Muß die Natur sich so entwickeln wie sich das einige Akademiker vorstellen? Wie oft hat sich schon gezeigt das der menschliche Eingriff voll in die Hose ging. Wann lernen wir das entlich?
    Ich finde das Moos herrlich wie es ist,warum jetzt eingreifen und wieder Jahrzehnte warten bis sich alles erholt hat. (Das erleben wir gar nicht mehr.)
    Das der Bund Naturschutz auch dahinter steht enttäuscht mich sehr.Ich wünsche euch den vollen Erfolg und daß das Moos so erhalten bleibt wie es derzeit ist.
    Meiner Meinung nach geht es nur um den Holzverkauf aber mann muß dem "Kind" ja einen schönen Namen geben.

  • Ruf Petra (Freitag, 17. März 2017 12:28)

    Schorenmoos
    Ich unterstütze gern die Initiative, weil ich dieses Naherholungsgebiet seit vielen Jahren als Kleinod schätze. Wer einmal die Schneisen eines Vollholzernters gesehen hat weiß, dass es Jahrzehnte dauern würde, bis die Natur sich wieder erholt. Also: viel Erfolg für den Erhalt des Gewachsenen!

    Petra Ruf

  • Stefan Einsiedler (Freitag, 17. März 2017 12:28)

    STOP!!!
    Erst vor kurzem habe ich dass Schorenmoos entdeckt, da meine neue Laufroute dort hindurch lief.
    Ich habe dann natürlich auch bald mitbekommen was hier geschehen soll, und finde es lächerlich dieses Vorhaben Renaturierungs-Plan zu nennen!!!!!
    Es wurde von Menschenhand erschaffen, dass heißt jedoch nicht, dass es auch von Menschenhand zerstört werden muss!!!!
    Ich bin strikt gegen das Rodungsvorhaben und hoffe es kann verhindert werden.

  • Franziska Hering (Freitag, 17. März 2017 12:28)

    Schorenmoos
    Wenn ich höre, was mit dem schönen Schorenmoos passieren soll, bin ich mehr als entsetzt.
    Ein bereits bestehendes Biotop zu zerstören, finde ich sehr fragwürdig? Wir nutzen diesen Wald seit Jahrzehnten zum Spaziergang. Einen schöneren Flecken Natur kennen wir nicht. Uns ist der Weg von Kempten nicht zu weit, um Erholung und Entspannung im Schorenmoos zu finden.
    Warum ist eine“ RENATURIERUNG“ im Schoremoos geplant und wer will das? Für mich war die Arbeit des Bund Naturschutzes bislang vorbildlich. Sollte das Abholzen und Plattmachen des Schorenmooses vom Bund Naturschutz befürwortet werden, ändert sich meine Meinung massiv! Wir werden mit großer Intensität das geplante Vorhaben begleiten und hoffen, dass alles so bleibt – wie es ist!

  • Stefan Koch (Freitag, 17. März 2017 12:28)

    Unterstützungsnagebot - lasst die Natur in Ruhe!
    Wir von der Wildnisschule Allgäu bemühen uns um ein Leben im Einklang zwischen Mensch und Natur. Ein Kernaspekt ist es, dass der Mensch wieder empathischer Teil seiner Umwelt wird. Eine 60 Jahre für sich gereifte Naturfläche aus angeblichen "Renaturierungsgründen" zu vernichten setzt einen Empathiefaktor von NULL vorraus. Das ist genau die Denk- und Handlungsweise, welche unsere Erde und Lebensgrundlage gerade immer mehr zugrunde richtet. Wieviele tausende Naturwesen, Bäume, Pflanzen und Tiere werden sterben oder vertrieben, nur damit Kopfmenschen ihre falschen Fördergelder und abstrusen Ideen umsetzen können? STOPP! Zurück zur empathischen Landschafts"gestaltung" aus wahrhaft natürlicher Sicht!

  • Dietmar König (Freitag, 17. März 2017 12:28)

    warum überhaupt ein Eingriff
    Auf welche Untersuchung stützt sich die Aussage auf die schädlichen Klimagase?
    Wurden im Schorenmoos Messungen durchgeführt? Wann, wie lange und in welchem Zeitraum?
    Wie hoch sind denn diese schädlichen Emissionen?
    Welche Emissionen hat den ein "Intaktes Moor"? eine Wiese? ...
    Nach sechzig Jahren "Ruhe" kann es doch nur noch den Weg zur Anerkennung als Naturschutzgebiet geben!
    Herr Bürgermeister warum haben Sie das nicht in Angriff genommen?
    Kann denn dieser Weg noch gegangen werden?
    Wäre das eine Alternative für die Allianz?

  • Sonja Kramer (Freitag, 17. März 2017 12:28)

    Schorenmoos
    Kompliment an Euer Engagement. Man kann nur hoffen, das der Renaturierungs-Plan nicht umgesetzt wird.

  • Heribert Stölzle (Freitag, 17. März 2017 12:28)

    mehr Natur geht nicht
    Mehr Idylle, mehr Abwechslung, mehr Erholung, mehr Natur im Einklang mit der Menschheit geht nicht, also weg mit den Plänen. "Was die Natur geschaffen hat, sollte der Mensch nicht zerstören!"

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
Schreiben Sie hier ein paar Zeilen. Wir freuen uns über jede konstruktive Kritik, Meinung oder Anregung.

Vielleicht haben Sie ja bereits Erfahrung in ähnlichen Fällen? Dann hören wir besonders gerne Ihr Feedback!
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2012-2014 (2017) Schorenmoos-Allianz, Edith Rayner